Fortbildung 'Taktische Ventilation'

Am Freitag, den 28.04. und am Samstag, den 29.04.2017, stand für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Katlenburg eine Fortbildung für den Bereich Ventilation auf dem Dienstplan. Für diese Fortbildung konnte als Ausbilder Mario Franz gewonnen werden, der hauptberuflich bei der BF Hannover als Wachabteilungsleiter tätig ist.

Freitag begann der theoretische Teil um 17.00 Uhr mit einer Auffrischung im Bereich Verbrennung, die Entstehung von Pyrolysen Gasen, Brandrauchmengen und der Rauchgasphänomenen. Bei den Pyrolysen Gasen wurde durchgesprochen, was mit diesem bei einer unvollständigen Verbrennung passiert und wie sich diese dann verhalten, wenn dem Raum Sauerstoff zugeführt wird. Bei den Rauchgasphänomenen wurden die unterschiedlichen Stufen, 1. Rauchdurchzündung (Dancing Angels), 2. Raumdurchzündung (Flash Over) und die Rauchgasexplosion (Backdraft) durchgesprochen. Bei all diesen Punkten wurde immer berücksichtigt, dass man eine Ventilation bereits beim Vorgehen des ersten Trupps vornimmt und wie sich diese dann auf den Brand oder auch hilfreich für den vorgehenden Trupp auswirkt. Um 20.30 Uhr wurde am Freitag der theoretische Aufbau beendet. Anschließend wurden bei einem gemeinsamen Grillen  Erfahrungsaustausche gepflegt.

Am Samstagmorgen wurde um 09.00 Uhr nochmal mit einem kurzen theoretischen Teil gestartet, bevor es  in die Praxis ging. Im Praxisbereich wurde auch der Vorteil eines Mobilen Rauchabschlusses besprochen und auch vorgeführt, wie dieser sich beim Einsatz eines Lüfters verhält und was man an der Richtung, in die sich der Vorhang bewegt, ablesen kann. In diesem Zusammenhang wurde auch das Vorgehen in geschlossenen Räume geübt und besprochen. Auch wurde darüber gesprochen, wie man noch vor einigen Jahren noch gelehrt bekam, wie man die Entferung des Lüfters zur Tür bestimmt und das hierfür eine ganz wichtige Rolle die Art des Lüfters spielt. Anschließend wurde an mehreren Versuchen beim Suchen von Personen aufgezeigt, wie sich die Zeit bis zum Auffinden verkürzt, wenn man eine Abluftöffnung schafft und bereits beim Vorgehen des 1. Trupps den Lüfter in Stellung bringt. Auch zum schnelleren Finden einer Brandstelle ist diese Vorgehensweise unter Umständen sinnvoll.
Am Ende der Veranstaltung war uns allen klar, dass auch in diesem Bereich das einmal Gelehrte mittlerweile überholt ist.

Ein großer Dank geht zum Schluß an den Ausbilder Mario Franz für diese gelungen und äußerst lehrreichen 1 1/2 Tage Fortbildung.

Bilder
Text/Bilder: J. Spoelstra / stellv.OrtsBM